Spielregel Malefiz - Barrikade, Anleitung Regeln

Malefiz

Barrikade

Malefiz

Spielbeschreibung

Malefiz - Das Spiel

Malefiz oder Barricade - beide Namen beschreiben dieses Spiel sehr treffend. Denn das lateinische Wort "maleficium" bedeutet wörtlich "schlechte Tat", und diese sollte man im Laufe des Spiels reichlich begehen, um vor seinen Gegnern ins Ziel zu kommen.

Und Barrikaden, mit denen man vorzugsweise den anderen Mitspielern den Weg versperrt, sind ein essenzieller Bestandteil dieses Spiels.

Geschichtliches

Erfunden wurde Malefiz im Jahr 1959 vom damaligen Bäckereiangestellten Werner Schöppner; der Otto Maier Verlag Ravensburg, später Ravensburger Spieleverlag, gab es bereits 1960 heraus. Den Namen "Malefiz" soll es vom Sohn des Verlegers erhalten haben. "Barricade" ist der Name, unter dem dieses Spiel außerhalb von Deutschland vertrieben wird.

Das Design der Spielverpackung war zwar bereits bei der ersten Auflage umstritten, wurde aber bis heute erhalten. Es zeigt einen Revolverhelden, zwei Damen und einen alten Mann mit einem Bart. Sie stehen für je eine Farbe der Spielfiguren.

Ziel des Spiels

Das Ziel von Malefiz ist, eine der fünf eigenen Spielfiguren möglichst schnell ins Ziel zu bringen und gleichzeitig seine Gegner daran zu hindern, das Gleiche zu tun. Dies kann auf zwei Arten geschehen: Man kann die Spielfiguren seiner Gegner rauswerfen oder aber ihnen den Weg so versperren, dass sie nicht einfach in Richtung Ziel durchmarschieren können.

Im Grunde handelt es sich bei Malefiz um ein Pachisi, das ein verändertes Spielfeld aufweist und um das Element der Barrikaden erweitert worden ist. Dementsprechend sind auch viele Regeln sehr ähnlich.

Spielspaß Online

Und wer gerade im Spielspaß ist, aber keine Mitspieler zur Hand hat: Jede Menge Spieleklassiker und Neuheiten kann man auch online mit echten Gegnern spielen.