Mau Mau Spielregeln - Anleitung

Mau Mau

Tschau Sepp - Neunerln - Pumba - Makao

Mau Mau

Spielbeschreibung

Das Kartenspiel mit den verrückten Namen

Ja was denn nun eigentlich? Mau-Mau, Neunerln und warum Tschau Sepp? Allein die Namen dieses Auslegespiels laden bereits zum Schmunzeln ein, auch wenn die Herkunft bis heute im Dunkeln liegt. Drei Versionen zur Namensgebung kursieren für das um 1930 populär gewordene Kartenspiel: Mau nannten die Ägypter ihre "Ur-Katzen", die heute noch auf vielen Wandmalereien zu bewundern sind. Mau steht im Mundartlichen für "mies", "schlecht" und könnte ebenfalls auf die Katzen, ihr "maunzen", zurückgehen. Ein Zusammenhang mit der Mau-Mau-Revolte in Kenia kann ausgeschlossen werden, da diese jünger ist als das Kartenspiel (1952 - 1957).

Spielziel

Durch geschicktes Taktieren und eventuell auch mittels cleveren Bluffens gilt es, sich als erster aller auf der Hand befindlichen Karten zu entledigen.

Altersempfehlung

Mitspielen kann eigentlich jeder von klein bis groß und von jung bis alt. Wichtig ist nur, dass die einzelnen Karten unterschieden und ihre Bedeutungen behalten werden können. Kinder haben oftmals bereits im Vorschulalter ihren Spaß an diesem einfachen Spiel.

Spielspaß Online

Und wer gerade im Spielspaß ist, aber keine Mitspieler zur Hand hat: Jede Menge Spieleklassiker und Neuheiten kann man auch online mit echten Gegnern spielen.